FÖRDERPREIS 2018: Innovationen aus der Praxis

3-FACH SCHWERT-/SCHACHT
KOMBINATION ZUM EINPFLÜGEN VON HÖCHSTSPANNUNGSLEITUNGEN

Bis zum Jahr 2025 ist in Deutschland ein Ausbau des Höchstspannungsnetzes geplant, wobei seit Ende 2015 bei der Planung der Trassen eindeutiger Erdkabelvorrang gilt. Hierbei bietet die Kabelpflugtechnologie großes Potential für die Verlegung von Höchstspannungskabeln, da sie über gravierende Kosten-, Geschwindigkeits- und Akzeptanzvorteile verfügt.

Die Innovation der Firma Frank Föckersperger GmbH besteht in der Realisierung eines neuartigen Verlegeverfahrens für Höchstspannungs-Erdkabel. Das Verfahren basiert auf einer neuartigen Mehrfach- Kabelpflugtechnologie. Der Kabelpflug soll über ein 3-fach Schwert mit variablem Abstand verfügen, über das eine sehr präzise, zugkraftfreie Verlegung von drei Kabelrohren mit konstantem Abstand und mit variabler Symmetrie ermöglicht wird. Um die deutlich höheren Zugkräfte am Pflug zu erreichen, sollen zwei vorlaufende Seilwindenzugmaschinen mit einer Zugkraft von je 160 t zum Einsatz kommen.

Optional kann das Verfahren durch den Einsatz einer Grabenfräse zum Vorfräsen der mittleren Schwertspur ergänzt werden. Der Fräsgraben wird dabei durch die Bodenverdrängung der beiden außen verlegten Rohre wieder teilweise geschlossen. Der Übertragungsnetzbetreiber TenneT beteiligt sich im Rahmen der Planungen für das Leitungsbauprojekt Wahle-Mecklar gemeinsam mit der Firma Frank Föckersperger GmbH an der Entwicklung eines speziellen Pfluges für die Verlegung von Höchstspannungs-Erdkabeln. Mit diesem Projekt soll untersucht werden, welche Vorteile sich für die Verlegung von 380-kV-Drehstromerdkabeln aus dem Pflugverfahren ergeben können.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp

Weitere News